Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Über

Ich heiße Clara und bin 19 Jahre alt. Ich habe im März mein Abitur abgeschlossen und wohne zuhause mit meinen Eltern und meinen 3 Geschwistern. In meiner Freizeit lese ich sehr viel, ich reite, treffe mich mit Freunden, kümmere mich viel um meine kleinen Geschwister oder lasse einfach mal die Seele baumeln. Ich engagiere mich ehrenamtlich für meine ehemalige Schüleraustauschorganisation Youth For Understanding, ich helfe im Reitstall aus und habe auch einen Nebenjob. Ich bin sehr engagiert, motiviert, lernfreudig und vor allem an anderen Kulturen interessiert. Ich bin auch das, was viele Leute ein Organisationstalent nennen und habe auch eine sehr starke soziale Seite. Der Grund, warum ich diesen Blog ins Leben gerufen habe, ist mein freiwilliges soziales Jahr in Mali. Ich werde es in einem Schulwohnheim für Mädchen -Jigiya Bon in Bamako- verbringen. Ich freue mich wirklich unglaublich und kann es kaum erwarten bis es endlich losgeht! Mein Flug geht am 25. September, das Visum ist da und so langsam fangen auch schon die Gedanken an, was ich denn einpacken soll. Die Entscheidnug ein FSJ zu machen, hat viele Gründe. Einmal möchte ich helfen. Ich bin fest davon überzeugt, dass jeder Mensch einzigartige Seiten und Eigenschaften hat, die er fördernd mit einbringen kann und mit seinen Ideen verbessern und bereichern kann. Ein anderer Grund ist, dass ich seit meinem Austauschjahr in den USA ein unstillbares Fernweh habe. Ich möchte weitere Kulturen kennenlernen und neues erkunden. Ich möchte wieder das Gefühl haben tief in ein anderes Land einzutauchen und es -wenigstens teilweise- zu verstehen. Ein weiterer Grund ist einfach, dass ich nach 13 Jahren Schule einen Cut brauche, bevor ich wieder in die nächste ''Schule'' gehe. Ich möchte diese Zeit auch nutzen um mir wirklich klar zu werden, was ich studieren möchte und was das Richtige für mich sein könnte. Diese verschiedenen Beweggründe lassen sich ideal in einem FSJ vereinen. Nun noch die Frage, warum grade die Organisation ''Häuser der Hoffnung''. Was mir daran besonders gut gefallen hat, ist, dass es ein kleines Projekt ist, das dennoch einen großen Unterschied macht. Die familiäre Atmosphäre gibt mir ein Gefühl der Geborgenheit und lässt mich mit viel mehr Gelassenheit ins Ausland gehen, weil ich weiß, dass ich im Zweifel immer vertrauensvolle und verlässliche Menschen habe, an die ich mich wenden kann- danke dafür!! Auch sehr gut finde ich, dass es kein Projekt ist, bei dem es darum geht, dass der FSJter möglichst viel sieht und Spaß hat (dieses sogenannte tourism volunteering), sondern es geht einzig und allein darum, die Situation vor Ort zu verbessern und den Mädchen eine Chance zu geben, ihr Leben zu verbessern und unabhängig zu werden. Wie ihr seht, lohnt es sich also durchaus das Projekt zu unterstützen. Wenn ihr mehr darüber erfahren möchtet, dann geht doch mal auf die Website : http://www.haeuser-der-hoffnung.org/ Ich werde auf diesem Blog meine Erfahrungen teilen und hoffe, dass ihr Spaß beim Lesen haben werdet, aber auch neue Denkanstöße bekommt. Das wars erstmal von mir! Ich wünsche euch noch eine schönen Resttag

Alter: 23
 

Ich mag diese...



Mehr über mich...



Werbung