Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Freiheit?!

Ich habe mittlerweile von vielen gehört, dass sie Afrika vorallem mit freiheit verbinden! Ich muss sagen, dass ich diesen Eindruck leider nicht bestätigen kann. In Mali zumindest sehe ich die Freiheit nicht. Natürlich gibt es weniger Regeln und man kann vieles machen, dass in Deutschland undenkbar wäre. Zum Beispiel ohne Helm Mofa fahren, im Auto unangeschnallt sitzen, sich zu 4. auf die Rückbank quetschen oder dem Polizisten, der einen angehalten hat mal eben schnell 1000 Franc in die Hand drücken und dann weiterfahren. Das kann man vielleicht als eine Art Freiheit bezeichnen, aber andererseits ist der gesellschaftliche Druck unglaublich hoch. Man darf ja nicht vergessen jemanden zu Grüßen oder die traditionellen Formeln zu sagen. Es gibt immer die gleichen Rituale, wenn ich jemanden begrüße. Es gibt sehr viele Dinge, die schlecht gesehen werden. Wenn ich zum Beispiel Röcke tragen würde, die kürzer als mein Knie sind oder barfuß laufe. Dann schimpfen die Mädchen immer mit mir :D für Frauen gibt es sowieso kaum Freiheit, da ist zu viel verboten und zu viel Kontrolle für. Klar ist Mali groß und die Landschaft kann auch wirklich bezaubernd sein, aber dann sehe ich wieder die riesigen Müllberge und die Armut und sehe wieder wie kaputt das Land eigentlich ist, mit seiner korrupten Elite und solchen Dingen. Trotzdem geht es mir hier gut, die letzte zeit war recht turbulent, Ruth Hoffer und Gunthard Weber waren da, ohne die es dieses Projekt nicht gäbe! Es war auch die 10-jährige Geburtstagsfeier von Jigiya Bon, die mit den Patenkindern, Externen, unseren Mädchen im Zentrum und deren Familien, ebenso wie mit Offiziellen und Ehemaligen gefeiert wurde. Es gab gutes Essen, es wurden Reden gehalten, Tänze aufgeführt, getrommelt, etc. Es war eine wirklich schöne Feier! Noch kurz zum Thema Ebola. Es gab bis jetzt 5 Todesfälle in Mali, die Ursache war ein Imam aus Guinea, der hier in Bamako behandelt wurde. Es sind momentan ca 300 Menschen unter Beobachtung und eine Klinik ist geschlossen. Man muss einfach abwarten, wie sich das weiter entwickeln wird. Ansonsten freue ich mich, weil es jetzt morgens und nachts nicht mehr so heiß ist! Es ist eine unglaubliche Erleichterung! Ich vermisse natürlich meine Freunde und Familie, aber es ist eine richtige turbulente und interessante Erfahrung hier, die ich sehr genieße!

21.11.14 14:29

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen